Christoph Hackel gewinnt die 24. Auflage in Neuhaus-Schierschnitz

Christoph Hackel

Es war die staubigste Ausgabe in der Geschichte der Federal-Mogul East Enduro Challenge in Neuhaus-Schierschnitz. Dabei hat das Kult Event in Südthüringen in seiner bisher über 20 jährigen Geschichte schon so einige Geschichten geschrieben, und damit wird auch diese wieder in die historischen Bücher eingehen.

Schon kurz nach dem Start auf dem Federal-Mogul Gelände in Neuhaus-Schierschnitz, welcher erneut von Landrätin Beate Meissner durchgeführt wurde, war klar das es wohl einige Probleme geben wird. Der Chef des ganzen Events Thomas Sünkel reagierte aber gelassen und verfeinerte die Strecke noch während der Veranstaltung sodaß alles reibungslos weitergehen konnte. Diesmal wurde die 62 Kilometer lange Schleife entgegen gesetzt gefahren. Somit startete die Runde im Abschnitt Jelenia Gora der erneut der schlammigste Abschnitt auf der Runde war. Bei jeder Durchfahrt wurden die Wasserpfützen tiefer und damit quittierten auch einige Motorräder aufgrund von Motorschäden ihren Dienst.

Die beiden Prüfungen hingegen waren Staub trocken. Der Endurotest im Wald war dabei aber ohne Probleme zu fahren und auch die Sicht war ausreichend. Der Crosstest wurde auf einem Feld unweit des Schlammloches Rohhof in Richtung des Rundenzieles in Neuhaus-Schierschnitz ausgetragen.

Mit Christoph Hackel siegte ein Vereinsmitglied des MC Isolator sowohl in der E2 wie auch in der Gesamtwertung des Events.

Alle Sieger

Die Siegerehrung, die mit Birgit Dietzel als aktuelle Landtagspräsidentin von Thüringen auch Politische Gäste hatte, wurde übrigens vom Thüringer Urgestein Dirk Peter durchgeführt, der auch diesmal wieder in der Seniorenklasse am Start war. Er verzichtete aber genauso wie Maria Franke auf den Siegerpokal, da beide International am Start sind, spendeten Sie ihre Siege den Hobbyfahrern, für sie wird die EEC ja schließlich in unzähligen Stunden, Tagen, Wochen und Monaten auch gemacht. Die nächste Federal-Mogul East Enduro Challenge wird voraussichtlich 2021 in Neuhaus-Schierschnitz stattfinden, dann soll das ohnehin sehr gute Verhältnis zu allen Behörden und Entscheidungsträgern noch einmal verbessert werden, um den Endurosport weiterhin auf diesem Niveau durchzuführen. Wie bei der Siegerehrung bekannt wurde, waren auch diesmal alle vom verhalten der Fahrer begeistert.

Schwimmbadpassage