Rahmenvertrag oder agb

2.3.1 Bei Dienstleistungen, die von anderen Dienstleistern („Dienstleister“), die nicht von uns, sondern von anderen auf der Plattform registrierten Dienstleistern erbracht werden, können die Dienste mit dem Kauf anderer notwendiger Dienstleistungen in Verbindung gebracht werden. Zum Beispiel werden Fitnessstudios angeboten und auf der Plattform zur Verfügung gestellt, aber sie umfassen Fitness-Kurse, Ernährungsberatung, etc. Zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister kommt ein Exklusivvertrag zustande. In diesem Zusammenhang ist die Plattform ein Marktplatz, auf dem Dienstleister ihre eigenen Dienste kostenlos oder gegen Gebühr anbieten. Der Inhalt der jeweiligen Verträge basiert ausschließlich auf den zwischen dem Nutzer und dem jeweiligen Anbieter vereinbarten Vertragsbedingungen. 1.Kann die gelieferte Ware vom Kunden nicht vertragsgemäß durch Verschulden des Lieferanten durch die unterlassene oder fehlerhafte Ausführung von Vor- oder Nachlässen, die vor oder nach Vertragsabschluss erteilt wurden, oder wegen Verletzung sonstiger Vertragspflichten – insbesondere Anweisungen für den Betrieb und die Wartung der gelieferten Ware – verwendet werden, so sind die Bestimmungen der Abschnitte VI und VII enthalten. 2 gilt entsprechend, mit Ausnahme weiterer Ansprüche des Kunden.2.Für Schäden, die der gelieferten Ware selbst nicht entstehen, haftet der Lieferant nur wie folgt – also aus Rechtlichen Gründen. bei vorsatz, b. bei grober Fahrlässigkeit des Inhabers/Exekutivorgans oder leitender Angestellter,z.B. bei schuldhafter lebens- oder körperverletzung oder Gesundheitsschäden,d. bei arglistig verschwiegenen Mängeln oder bei Mängeln, z.B. bei Mängeln an der gelieferten Ware, soweit nach dem Produkthaftungsgesetz eine Haftung für Personen- oder Sachschäden an privat genutzten Gegenständen besteht.

Bei schuldhafter Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Lieferant auch bei grober Fahrlässigkeit nicht geschäftsführender Arbeitnehmer und im letzteren Fall bei leichter Fahrlässigkeit auf einen für die Vertragsart typischen und vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. (1) Alle Informationen und Dokumente der anderen Partei, die als vertraulich eingestuft werden oder aufgrund der Umstände als solche anzusehen sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Informationen über Geschäftsprozesse, Geschäftsbeziehungen und Know-how, sind streng vertraulich zu halten und gegen den Zugang oder die Weitergabe an Unbefugte zu schützen.