Federal-Mogul East Enduro Challenge

24. Federal-Mogul East Enduro Challenge 07.09.2019



Christoph Hackel gewinnt die 24. Auflage in Neuhaus-Schierschnitz

Es war die staubigste Ausgabe in der Geschichte der Federal-Mogul East Enduro Challenge in Neuhaus-Schierschnitz. Dabei hat das Kult Event in Südthüringen in seiner bisher über 20 jährigen Geschichte schon so einige Geschichten geschrieben, und damit wird auch diese wieder in die historischen Bücher eingehen.

Schon kurz nach dem Start auf dem Federal-Mogul Gelände in Neuhaus-Schierschnitz, welcher erneut von Landrätin Beate Meissner durchgeführt wurde, war klar das es wohl einige Probleme geben wird. Der Chef des ganzen Events Thomas Sünkel reagierte aber gelassen und verfeinerte die Strecke noch während der Veranstaltung sodaß alles reibungslos weitergehen konnte. Diesmal wurde die 62 Kilometer lange Schleife entgegen gesetzt gefahren. Somit startete die Runde im Abschnitt Jelenia Gora der erneut der schlammigste Abschnitt auf der Runde war. Bei jeder Durchfahrt wurden die Wasserpfützen tiefer und damit quittierten auch einige Motorräder aufgrund von Motorschäden ihren Dienst.

Die beiden Prüfungen hingegen waren Staub trocken. Der Endurotest im Wald war dabei aber ohne Probleme zu fahren und auch die Sicht war ausreichend. Der Crosstest wurde auf einem Feld unweit des Schlammloches Rohhof in Richtung des Rundenzieles in Neuhaus-Schierschnitz ausgetragen.

Mit Christoph Hackel siegte ein Vereinsmitglied des MC Isolator sowohl in der E2 wie auch in der Gesamtwertung des Events.

Die Siegerehrung, die mit Birgit Dietzel als aktuelle Landtagspräsidentin von Thüringen auch Politische Gäste hatte, wurde übrigens vom Thüringer Urgestein Dirk Peter durchgeführt, der auch diesmal wieder in der Seniorenklasse am Start war. Er verzichtete aber genauso wie Maria Franke auf den Siegerpokal, da beide International am Start sind, spendeten Sie ihre Siege den Hobbyfahrern, für sie wird die EEC ja schließlich in unzähligen Stunden, Tagen, Wochen und Monaten auch gemacht. Die nächste Federal-Mogul East Enduro Challenge wird voraussichtlich 2021 in Neuhaus-Schierschnitz stattfinden, dann soll das ohnehin sehr gute Verhältnis zu allen Behörden und Entscheidungsträgern noch einmal verbessert werden, um den Endurosport weiterhin auf diesem Niveau durchzuführen. Wie bei der Siegerehrung bekannt wurde, waren auch diesmal alle vom verhalten der Fahrer begeistert.


23. Federal-Mogul East Enduro Challenge 08.09.2018

VERANSTALTUNG ABGESAGT !!!

Text zur Absage

Partner der 23. Federal-Mogul East Enduro Challenge
Partner

Serienpartner

22. Federal-Mogul East Enduro Challenge 2016.

EEC16

Ergebnisse

Bericht Enduro.de

Es war im letzten Jahr ein großer Verlust für den Endurosport in Deutschland, als der MC Isolator entschied die Federal Mogul East Enduro Challenge nicht mehr auszutragen. Bereits im letzten Jahr wurde aber der Entschluss gefasst das es eine Neuauflage geben wird. Mit Unterstützung von der Landtagsabgeordneten Beate Meissner konnten auch alle Genehmigungen frühzeitig eingeholt werden. Somit stand der 22. Ausgabe an diesem Wochenende nichts mehr im Wege.

Start Punkt 7.30 Uhr
Start Punkt 7.30 Uhr

Thomas Sünkel hatte im Vorfeld kräftig die Werbetrommel gerührt und konnte mit einigen neuen Abschnitten glänzen. Vor allem die neue Sonderprüfung in der Nähe der Spektakulären Schwimmbaddurchfahrt begeisterte die Fahrer, zwar war diese nicht sehr lang, hatte aber neben Wiesenabschnitten auch Waldanteile zu bieten. Die zweite Sonderprüfung fand traditionell auf einen Stoppelfeld statt. Trotz der langanhaltenden Trockenheit hielt sich bis auf einige Etappenabschnitte die Staubentwicklung in Grenzen. Unerwartet gab es neben Staub aber auch Schlamm, das legendäre Schlammloch in Rohhof war genauso gut gefüllt wie auch ein Abschnitt im Wald von „Jelenia Gora“.

Ehemaliges SixDays Team Domeyer, Peter, Barthel
Ehemaliges SixDays Team Domeyer, Peter, Barthel

Sportlich hatte das Rennen einiges zu bieten. Im Vordergrund stand ein ehemaliges Deutsches SixDays Team mit Dirk Peter, Arne Domeyer und den Offroadtrainer Marko Barthel. Das diese 3 Fahrer nichts von ihrer alten Schnelligkeit verloren haben bewiesen sie mehrmals im Rennen. Domeyer konnte sogar 2 Overall Bestzeiten fahren. Am Ende platzierte er sich dort auf Rang 2, dahinter auf Rang 3 und Klassensieger in der Enduro 3 wurde Marko Barthel. Dirk Peter beschloss das Trio auf Rang 6 in der Overall Wertung und den Klassensieg in der Enduro 2.

Marko Barthel
Marko Barthel

Der Gesamtsieg der 22. Federal Mogul East Enduro Challenge ging an Andreas Beier, er wird von Federal Mogul gesponsert und deshalb auch bei diesen Rennen einer von circa 500 Teilnehmern.
Ebenfalls sehr schnell unterwegs war Maria Franke. Die WM Teilnehmerin schaffte einen Overallplatz 5.

Bis auf 3 Verletzungen verlief das Revival vollkommen reibungslos über die Bühne. Auch Marko Barthel lobte die Veranstaltung als ein sehr gut Organisiertes Rennen.

Fotos: DG Design / Denis Günther, Norbert Günther, Frank Schumann

Ergebnisse

Fotogalerie / Bestellmöglichkeit

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.


Banner14

Trailer zur DVD

Auch 2014 hat unser Partner www.offroadxfilms.de wieder eine DVD von der East Enduro Challenge für euch geschnitten. Die 30 minütige Scheibe ist ab sofort für nur 12,99 Euro bei uns bestellbar.

Bis zum 17.09.2014 spart ihr euch die Versandkosten von 3,00 Euro.

Schickt einfach eine E-Mail mit eurer Adresse an info@dg-design.net .

Oder nutzt unseren Shop: www.enduro.de/shop

Ihr erhaltet die DVD dann Ende September auf dem Postweg.
Länge 30 Minuten

Ergebnisse

Fotogalerie / Bestellmöglichkeit

Fotogalerie Enduro.de…Fotos aller Fahrer sind dort bestellbar


LogoEEC13Web

Trailer zur DVD

Ergebnisse

DVD Bestellung 2013

Fotogalerie

Weitere Fotos von jeden Teilnehmer auf Anfrage per E-Mail bei fotos@dg-design.net bestellbar.

Bei Fotoanfragen Startnummer und Rennen mit angeben.

Vorschaufotos werden vorher zur Auswahl per E-Mail zugeschickt!!!

Rennbericht von www.enduro.de

EEC4

Die Federal Mogul East Enduro Challenge hatte in diesem Jahr bereits im Vorfeld für viele Schlagzeilen gesorgt. Erst mit den Einsatz der Politiker insbesondere Landtagsabgeordnete Beate Meißner konnte die Challenge eine erfolgreiche zwanzigste Ausgabe feiern. Zur gestrigen Siegerehrung wollte sich die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sogar selbst ein Bild von den Enduristen machen und besuchte die Fahrer.

EEC2

Auch am Renntag hatte die Challenge ebenfalls mit Problemen zu kämpfen. Eigentlich ist es in Neuhaus-Schierschnitz immer nass, zwar gab es einige wenige Schlammlöcher die die Fahrer auch zum verzweifeln brachten. Probleme gab es diesmal aber mit den Staub, die zweite Sonderprüfung auf den Feld musste in der dritten Runde sogar ganz gestrichen werden. Aber auch in Runde 1 und 2 gab es dort enorme Sichtprobleme. „Ich konnte nicht mein volles Tempo fahren, es ist zu staubig sodass man die nächste Kurve gar nicht gesehen hat.“ sagte der Enduro 1 Pilot Markus Groschopp nach den Rennen.

EEC1

Top aufgebaut war die Prüfung auf der „Biene“, viele Auffahrten und auch Extremtestelemente machten die richtige Mischung für einen Endurotest.

Schnellster Fahrer aller Klassen wurde Christoph Hackel. Der Lokalmatador der auch mit für den Aufbau verantwortlich war zeigte die konstanteste Leistung in allen 5 Tests. Auf Platz 2 kam Tim Apolle, der Youngster büßte allerdings im Staub einige Sekunden ein. „Im ersten Crosstest habe ich eine Kurve nicht bekommen weil ich die Kurve einfach nicht gesehen habe. Dennoch war es eine sehr schöne Veranstaltung.“

Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht
Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht

Nun heißt es beim Team um Thomas Sünkel Kräfte sammeln und zu beraten ob es eine weitere Auflage des Traditionsrennens gibt. Die Veranstaltung muss aus unserer Sicht weitergeführt werden. Nirgends gibt es in Deutschland so eine Begeisterung für den Endurosport, auch unter der Bevölkerung die voll hinter den Event steht.